Link verschicken   Drucken
 

Brandheißes Wochenende in Königshain

23.10.2019

Brandheißes Wochenende mit passendem Ausklang

 

Röhrende Feuerwehrpumpen … schnelle Läufer … jubelndes Publikum … Wiesn-Stimmung … alles an einem Wochenende … und eine Woche später eine tolle Ausfahrt! Königshain war damit fast im Ausnahmezustand. Doch der Reihe nach.

Gestartet wurde am Freitag, 20. September, mit dem 4. Königshainer Nachtlauf. Als es langsam dunkel wurde, fanden sich die Mannschaften an der Wettkampfbahn ein. Unter ihnen waren alle Ortsfeuerwehren unserer Gemeinde sowie die Königshainer Jugendfeuerwehr. Wehrleiter und Organisatoren begrüßten die Teilnehmer, anschließend wurde die Startreihenfolge mittels Maßkrugschieben ermittelt. Dann war es soweit: Flutlicht an … Auf die Plätze, Fertig, Tuut … Beim Löschangriff im Dunkeln zeigten die Mannschaften ihr Können – mal mehr und mal weniger erfolgreich. Gegen 22 Uhr folgte die Siegerehrung. Als Sieger ging die Feuerwehr Ottendorf vom Platz, gefolgt von den Mannschaften aus Arras und Stein. Bei Musik und so manchem Schwatz klang der Abend im Festzelt gemütlich aus.

Der Samstag, 21. September, begann zumindest für die Jugendfeuerwehren zeitig: Es ging nach Cunnersdorf zum Regionalwettkampf im Löschangriff und in der Gruppenstafette. Unsere Gemeinde war mit jeweils zwei Mannschaften aus Königshain und Wiederau am Start, die teilweise leider von übertretenen Linien, verklemmten Kupplungen  oder Schlauchknoten verfolgt waren. Dennoch erkämpfte sich in der Altersklasse bis 14 Jahre die Königshainer Mannschaft jeweils den 2. Platz in der Gruppenstafette und im Löschangriff. Die Jugendfeuerwehr Wiederau belegte hier den 7. Platz im Löschangriff und den 13. Platz in der Gruppenstafette. In der Altersklasse bis 18 Jahre erreichte die Mannschaft aus Wiederau im Löschangriff den 1. Platz und in der Gruppenstafette den 6. Platz. Bei den Königshainern war es genau umgekehrt.

Viel Zeit zum Verschnaufen blieb den jungen Brandschützern nicht, von Cunnersdorf ging es direkt nach Königshain. Hier fand am Nachmittag der Wettkampf um den Pokal des Bürgermeisters statt. Dabei gingen wieder alle Ortsfeuerwehren sowie jeweils zwei Jugendmannschaften aus Königshain und Wiederau an den Start. Bei den Läufen war alles dabei … von fehlerfreien Durchgängen über vergessene Kupplungen bis hin zu Pech beim Zielen. Dann gab unser Bürgermeister die Platzierungen bekannt: Bei den Feuerwehren sicherte sich die Mannschaft aus Stein den Wanderpokal, gefolgt von Wiederau, Topfseifersdorf und Königshain. Bei den Jugendfeuerwehren siegte die Mannschaft Wiederau I vor Königshain I und Königshain II sowie Wiederau II.  Doch dieses Ergebnis war Nebensache, denn in erster Linie standen Spaß und Kameradschaft im Mittelpunkt.

Anschließend machten sich alle auf den Heimweg – nicht lange, denn abends ging es mit dem 1. Königshainer Oktoberfest weiter. Bereits 18 Uhr kamen die Gäste ins festlich geschmückte Zelt – kurz darauf war es bis auf den letzten Platz gefüllt. Zunächst stärkten sich alle mit Hähnchen, Rippchen oder Haxe sowie einem Maß Bier. Anschließend sorgte der DJ mit zünftiger Musik für Oktoberfest-Atmosphäre. Im Verlauf des Abends wurden beim Maßkrug stemmen die stärksten Gäste sowie die schönste Tracht gekürt. Weiterhin gaben sich Stars wie DJ Ötzi alias Uwe Bierbaum oder Kati Hildebrandt als Helene Fischer die Ehre. Zu später Stunde wurde noch eine XXXL-Torte serviert. Nur für wen? Natürlich für das Mercedes-Tanklöschfahrzeug, das seit 50 Jahren treue Dienste – zuerst bei der Feuerwehr Edingen und seit 1995 in Königshain – leistet. Das alles sorgte für eine Super-Stimmung und so war es auch nicht verwunderlich, dass bis in die frühen Morgenstunden hinein gefeiert, getanzt und gelacht wurde.

Nach anstrengenden Tagen für die Vor- und Nachbereitung der einzelnen Veranstaltungen folgte kurz darauf die „Belohnung“. Am Samstag, 28. September, machten die Mitglieder des Feuerwehrvereins mit ihren Partnern eine Ausfahrt. Bereits kurz nach 7 Uhr war Abfahrt mit dem Bus. Nach einer staufreien Fahrt und einem kurzen Stopp im „Teufelstal“ war das Ziel, die Stadt Saalfeld, erreicht. Hier bewunderten alle bei einer Führung zunächst die berühmten Tropfsteine in den Feengrotten. Wieder zurück an der Oberfläche folgten ein Mittagsimbiss und ein Besuch des Grottoneums. Dann ging es weiter zur Besichtigung eines ehemaligen Bierkellers sowie der historischen Katakomben unter der Stadt. Nach Kaffee & Kuchen im Bus und einem deftigen Abendessen kamen alle gegen 21 Uhr wieder in der Heimat an.

Alles in allem waren es rundum gelungene Veranstaltungen, bei der wirklich jeder auf seine Kosten kam und die sicher allen noch lange in Erinnerung bleiben werden. Ein großes Dankeschön nochmals an alle Kameraden, Helfer und Sponsoren für ihre Unterstützung sowie an die Nachbarn für ihr Verständnis.

 

 

Fotoserien zu der Meldung


Brandheißes Wochenende in Königshain (23.10.2019)